Was früher die Wärmflasche war, ist heute für viele das Kirschkernkissen. Nach kurzem Erwärmen im Backofen dient es als Hausmittel bei Bauch- und Gliederschmerzen oder auch als Wärmequelle an kalten Tagen. Nur leider lässt die Optik dieser Spezies meist zu wünschen übrig. Langweilige Stoffe von Großmutter oder Stoffreste von nähfreudigen Damen lassen so ziemlich jedes Körnerkissen nach dem Wärme-Einsatz wieder im Schrank verschwinden.

Jetzt bekommt das Kirschkernkissen ein neues Gewand und wird endlich salonfähig. Die Zeiten, in denen es versteckt werden musste, sind vorbei. Egal ob individuelle Kissen mit Botschaft, mit Babynamen oder trendige Designs – der „Wärmekissen-Shop“ ist das wahre Paradies für Frierkatzen, Dauer-Verspannte und verzweifelte Geschenke-Suchende.

Unserer Kirschkernkissen ganz einfach online kaufen

Kirschkernkissen sind die Klassiker unter den Wärmekissen. Die wärme- und kältespeichernden Eigenschaften der Kirschkerne werden in Volks- und Naturmedizin seit langer Zeit genutzt. Einer Legende nach wurden die therapeutischen und wohltuenden Qualitäten der Kirschkerne in einer Schweizer Kirschlikörfabrik entdeckt. Den Arbeiterinnen soll aufgefallen sein, dass das Abfallprodukt ihrer anstrengenden Arbeit Körperwärme speichert. Also nähten sie es in Kissen ein und genossen auf schönste Weise die wohltuende Wärme. Das ist eine jener schönen Legenden, die man um bedeutende Entdeckungen gesponnen hat. Vor dem Auge der Wissenschaft bestehen sie meistens nicht. Für das Kirschkernkissen hat die Archäologie für Klarheit gesorgt: Bei Ausgrabungen stieß man 1998 auf ein kirschkerngefülltes Wärmekissen beziehungsweise auf seine frühmittelalterlichen Relikte. Man hätte sich’s schon vorher denken können: Denn alles, was in der Medizin natürlich und gut ist – die Wärmflasche, das Körnerkissen, das Dinkelkissen – , benutzt die Menschheit seit vielen Jahrhunderten. Kissen mit Kirschkernen haben viele Generationen getröstet und daher bieten wir Ihnen diese Artikel in unterschiedlichen Form und Größe in unserem Shop an.

Die große Familie der Kirschkernkissen

KirschkernkissenKirschkerne als Füllungen für Kissen – das hat Tradition. Heute, in einer Zeit, die den phamakologisch-mechanistischen Ansatz der Schulmedizin hinterfragt, erfreuen sich uralte Natur-Heilverfahren wachsender Beliebtheit. Die lindernde, heilende Kraft der Wärme gilt als unumstritten und ist unlängst durch die britische Physiological Society empirisch belegt worden. Heute sieht sich der Verbraucher einem riesigen Angebot von Wärmekissen und Körnerkissen gegenüber, die man einfach mit einer Mikrowelle erwärmen kann – wie z.B. unsere Kirschkernkissen mit individuellen Namen oder Botschaften. Neben der Option Bio Kirschkerne steht das altbewährte Dinkelkissen. Wärmekissen können mit Bio Raps, mit Traubenkernen, Leinsamen, Johannisbeerkernen oder Weizen-/Roggenkörnern gefüllt sein. Jedes dieser Materialien hat seine Vorteile, hält unterschiedlich lang die Wärme und schmiegt sich anders dem Körper und Nacken an. Alle Körner- und Wärmekissen besitzen gegenüber der Wärmflasche drei Vorteile: sie können nicht auslaufen; das Material und seine Verarbeitung gewährleisten Schadstofffreiheit; und sie kühlen niemals ganz ab. Das letztere Argument wird als ein ganz besonderer Vorzug empfunden – alle Naturmaterialien speichern die Körperwärme, passen sich also der Eigentemperatur ihrer Benutzer an. Dennoch neben vielen anderen Artikel, hat auch eine Wärmflasche ihre Vorzüge, solange sie gut verarbeitet, TÜV-geprüft und als medizinisches Produkt ausgewiesen ist. Welchen besonderen Vorteil bieten nun Kirschkernkissen?

Wärmebehandlung leicht gemacht

Ein Kissen verspricht Gemütlichkeit, Anschmiegsamkeit. Kirschkerne haben zwar gegenüber den Dinkelkissen und anderen Wärmekissen eine hohe Kalibergröße – aber sie sind verblüffend leicht. Es ist ein erstaunlicher Moment, wenn man zum ersten Mal ein Kirschkernkissen in die Hand nimmt, denn es fühlt sich an wie mit Federn gefüllt. Darum eignet sich ein solches Kissen gut für schmerzende, empfindliche Körperregionen, denn es lastet nicht auf den empfindlichen Gelenken und neuralgischen Punkten des Körpers. Gerne werden die sogenannten Nackenhörnchen mit Kirschkernen gefüllt: Eine ideale Wärmebehandlungs-Methode in diesem Bereich.

Ein Kissen für jede Klimazone

Menschen, die unter Verspannungen, Rückenschmerzen oder Bauchschmerzen leiden, werden die Wärmebehandlung längst kennengelernt haben. Die Wärmflasche ist ein klassischer Wärmelieferant in kalten oder verspannten Zeiten. Dinkelkissen haben ihre ganz eigene, viel erprobte Wirkung – in früheren Zeiten legte man kranke, schwächliche Kinder oder Frühgeborene auf Dinkelspelzmatratzen, um ihnen Kraft zu geben. Auch heute zählen die Dinkelkissen zu den beliebtesten Körnerkissen. Aber auch die Kirschkernkissen haben ihre Fangemeinde, denn die Kerne sind nicht nur leicht, sondern speichern besonders lang die Wärme und sinken im Kontakt nie unter Körpertemperatur. Mit einem Kirschkernkissen kann der Benutzer getrost einschlafen – es läuft weder aus wie eine billige Wärmflasche noch verursacht es Stromunfälle, wie sie von Heizdecken bekannt sind. Und noch einen Vorteil hat das Kirschkernkissen (und alle anderen Körnerkissen auch): Es speichert ebenfalls Kälte. Bei Fieber oder Verletzungen leistet es also ebenfalls Hilfe. Für Wärme kommt es eine Viertelstunde bei 100/150 Grad in den Backofen oder für zwei Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle (danach unbedingt Temperatur überprüfen). Für Kälte geht’s in einer Tüte zwei Stunden ins Gefrierfach. Voilà: Coolpack und Wärmflasche in einem!